HOME Sireena Records

2000 - 2018      18 Years Sireena Records



 NEWS NEWS WEBSHOP SHOP / MAILORDER ABOUT US ABOUT US LINKS LINKS
 CATALOGUE CATALOGUE ASSOCIATED LABELS ASSOCIATED LABELS PRESS / MEDIA PRESS / MEDIA CONTACT / IMPRESSUM CONTACT / IMPRESSUM
 EDITION SIREENA MUSIC
SIREENA IMPORT SERVICE SIREENA IMPORT SERVICE

DATENSCHUTZ DATENSCHUTZ

Sireena Artists Index:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

Das dritte Ohr - Pur
[SIR2026]

CD

CD BESTELLEN

DAS DRITTE OHR - Pur

Ein wahres Juwel deutscher Bluesrock-Geschichte erblickt nun endlich auf CD wieder das Licht der Welt. DAS DRITTE OHR zählt zu den ältesten und profiliertesten Bluesbands Europas. Tausende von Konzerte hat die nimmermüde Band um Gründer Udo Wolff inzwischen auf dem Buckel, eine wahre Legende. Hier besitzt dieser ansonsten abgegriffene Begriff echte Gültigkeit. Udo Wolff fasst selbst die Entstehung dieser Platte 1976 in Worte:

"Zum 40jährigen Bestehen meiner Band bringt Sireena Records als CD unsere allererste LP heraus. Schön! Mein einziges letztes Exemplar ist nämlich abgegrabbelt. Die LP war ausgesprochen „independent“ produziert. Die Cover haben wir noch selbst geklebt. Die Exemplare, die noch kursieren, erzielen erstaunlich hohe Liebhaber-Preise. Nun gibt es die Aufnahmen ausgesprochen preiswert. Wir hatten die Chance aufzunehmen, weil damals in der Düsseldorfer Toningenieur-Schule, das Studio lahmgelegt war, längst notwendiger Reparaturarbeiten an der wackeligen Technik wegen. Wir schlichen rein, eingeschleust von Meinhard Schwarzer, seinerzeit dort Student, der uns auch aufnahm. Keine drei Tage war Zeit. Wovon wir die eine oder andere Stunde direkt vor der Tür am Kiosk des Rheinufers mit auf Dauer nicht erfrischenden Getränken verbrachten, auch um immer wieder notwendige Defektsuche zu überbrücken und sich mehrenden Kontrollgängen eines misstrauischen Hausmeisters zu entwischen. Die Aufnahmen sind schmucklos aufs Band gebrettert, ein ungeschöntes Dokument.
Heute hör ich es so wie man ein von der Zeit sepiagebräuntes Foto anschaut, das vier Männer mit Frisuren wie aus dem Polster gequollenem Rosshaar bei der Arbeit zeigt; eine Truppe, an deren zerfledderten Jeanssäumen der jugendliche Tau von Bluesträumen bereits im Abtrocknen begriffen war. Gruß & Dank an alle, die beim Überleben halfen. März 2008, Udo Wolff "

Dem bleibt nichts hinzuzufügen! Sireena zeigt sich höchst erfreut, dieses ungeschliffene, direkte und intensive Musikerlebnis auf CD zu veröffentlichen. Auf weitere 40 Jahre DAS DRITTE OHR!




[CD: SIR2145 LP: SIR4020]

CD / LP

CD BESTELLEN

Vinyl-LP BESTELLEN

DEAD GUITARS - Shelter

“Where the Hell did this come from?" fragten sich Teile der britischen Musikpresse 2011 als das vorerst letzte Album der Dead Guitars herauskam, und gemeint war damit wohl das Erstaunen darüber, wie es möglich ist, einen so ungewöhnlich guten, weiten, intensiven Sound zu erschaffen, wie das deutsch-britisch-holländisch-Schweizer Musikprojekt es immer wieder hinbekommt. Ein Sound - stilistisch irgendwo zwischen Wave, Pop und Alternative -, der einen wie ein Sog in die Musik hineinzieht und nicht wieder loslässt.

"Shelter" ist nach "Stranger", "Airplanes" und "Flags" bereits das vierte Album der hochkarätig besetzten Band. Die Band hat sich 4 Jahre Zeit gelassen, um dieses Klassealbum zu produzieren, und es hat sich gelohnt: "Shelter" ist zweifelsfrei der vorläufige Höhepunkt im Schaffen der Dead Guitars. Ungemein eingängliche Melodien, großartige Lyrics - hier ist ein Klassiker entstanden!

Pete Brough, einer der Mitbegründer von Twelve Drummers Drumming ist genau so Mitglied wie Ralf Aussem, Gitarrist der 12-DD-Urbesetzung, Gitarrist u.a. auch bei den Rainbirds und Nina Hagen, zudem Mastermind der erfolgreichen Band Sun.
Sänger Carlo van Putten war Songwriter und Sänger von The Convent und ist neben Adrian Borland Leadsänger bei White Rose Transmission.


Seit 2012 sind mit Hermann Eugster ( Mitglied von 12 Drummers Drumming) und Kurt Schmidt (ebenfalls 12 Drummers Drumming) 2 weitere erfahrene und großartige Musiker in die Band eingestiegen. "Diese 5 ergänzen sich perfekt!"
Und dass sie gemeinsam auch eine außergewöhnlich gute Live-Band sind, haben sie bspw. eindringlich bewiesen, als sie 2008 und 2011 The Mission auf ihren Europa-Touren begleiteten.
Zu erwähnen sei noch, dass auf allen Alben auch andere große Namen vertreten sind. Auf "Flags" bspw. ist The Mission - Sänger Wayne Hussey zu hören, auf "Stranger" kann man z.B. dem Bass von The Cure -Bassist Michael Dempsey lauschen.

Dead Guitars klingen sowohl auf CD als auch live international, zeitlos eindringlich, erfahren und doch vielfältig frisch. Ein Glück, dass es Bands wie diese gibt, die Musik noch kreativ und voller Liebe umsetzen und mit außergewöhnlicher Energie zu den Menschen tragen.

"Shelter" erscheint sowohl auf CD als auch in einer limitierten Vinylausgabe mit beigelegten Downloadcodes.

The 4. album by the German-Dutsch-British-Swiss wave band DEAD GUITARS on CD & vinyl!

In 2003 Pete Brough, one of the founder-members of German band Twelve Drummers Drumming, and Ralf Aussem, guitarist from the original 12DD cast, founder and mastermind behind Sun (German band), joined forces with vocalist Carlo van Putten and collectively gave life to Dead Guitars. In addition to being a principal writer and lead vocalist with German band The Convent, Carlo van Putten also had a flourishing partnership with the late Adrian Borland, mastermind behind the British cult band The Sound, under the name White Rose Transmission and has worked with various others over the course of the years, including Marty Willson-Piper of The Church (band) and Mark Burgess of The Chameleons.

Now their new and fourth album “Strangers” is being released. Ten tracks, ten soundtracks before your inner eye! Calm New Wave music is coming at you when pushing play. Slow and melodic, foggy, floating along until it wrapped your thoughts completely. Thoughtful lyrics creating a world of their own and guide your thoughts through it. Dead Guitars’ new album “Shelter” is not of the aggressive kind, but more floating along in the background. It is also a great album to relax and get your mind off things. A beautiful new album by Dead Guitars.

The album comes on CD and in a limited edition of 500 vinyl copies with downloads.





[SIR5004]

DVD

DVD BESTELLEN

DER MODERNE MAN - Live at Rockpalast dvd.jpg (5662 Byte)

Großartiger Auftritt der Szene-Lieblinge beim Rockpalast von 1983!

Im Herbst 1979 gründeten Gitarrist Eckart Kurtz, E.K.T. genannt, und Sänger Ziggy XY in Hannover die Band Der Moderne Man. Gemeinsam mit Martin "Mattus" Simons, der bald Thomas, den Bassisten der ersten Stunde ersetzte, und Schlagzeuger Claudius Hempelmann, der zuvor bei 39 Clocks gespielt hatte, nahm man im Frühjahr 1980 die EP "Umsturz im Kinderzimmer" auf, die auf dem 'Heile Welt Record's Label' erschien und schon bald vergriffen war.Wenig später nahm der Moderne Man für das No Fun-Label das erste Album "80 Tage auf See" auf.

Die Reaktionen auf diesen Erstling waren zunächst wenig enthusiastisch. Es hagelte an Verrissen. Ziggy XY verließ die Band und gründete den Kosmonautentraum und Mattus Simons übergab den Bass an Jens 'Galli' Gallmeyer, wurde selbst zum Sänger und Frontmann des Modernen Man. Im Frühjahr 1981 erschien die erste Single des neuen line- ups, "Sandmann"/"Baggersee". Die zwei Titel erfüllten das Motto, das E.K.T. einmal so formuliert hatte: "Ein Song über drei Minuten, der gut losgeht, ist wesentlich wichtiger als irgendein Experiment, bei dem ein paar Leuten die Ohren wegfliegen. Und auch die vielgepriesene Avantgarde dreht sich im Kreis, heute Experiment, morgen schon Konvention." SOUNDS bescheinigte dem Quartett, mit der Single "ein gutes Stück deutscher Popmusik" abgeliefert zu haben.
 Die Band wurde fortan zu den wichtigsten und wesentlichsten neuen deutschen Popgruppen gerechnet. Bevor im Frühjahr 1982 das Album "Unmodern" bei No Fun erschien, kam der Moderne Man noch mit Liveaufnahmen von der Jubel-Tournee als Mini-LP im Herbst '81 auf den Markt. Noch während der Aufnahme gesellte sich Axel Wicke als neuer Bassist zum Modernen Man.  Die LP wurde durchweg hoch gelobt. Zu einer Zeit, als die eher konservative Deutsch-Rock-Fraktion aufwachte und krampfhaft versuchte, Anschluß zu finden an das, was man en vogue glaubte, kokettierte der Moderne Man augenzwinkernd damit, unmodern zu sein. Aber mit ihrer Musik waren Mattus und Co.., was Witz, Laune und lockereren Umgang mit der Stilvielfalt betraf, der bemühten Konkurrenz um Lichtjahre voraus. Mit Tonio Scorpo war ein weiterer Musiker als Saxofonist und Keyboarder am Entstehen von "Unmodern" maßgeblich beteiligt.

Beim Auftritt der Band für die Aufzeichnung des Rockpalast-Konzerts in der Zeche Bochum am 8. März 1983 zeigte sich die Band in bestechender Spiellaune und bot einen stimmigen Reigen ihrer bekanntesten Titel - sehr souverän und großartig!

Mit dieser DVD setzt Sireena Records seine Reihe mit Rockpalast-Konzerten auf DVD fort.
 
Mehr Rockpalast bei Sireena Records:
SIR 5002 PEE WEE BLUESGANG "Live at Rockpalast" DVD
SIR 5003 BULLFROG "Live at Rockpalast" DVD

In the fall of 1979 the band DER MODERNE MAN was founded in Hannover. After the release of the e.p. "Umsturz im Kinderzimmer" at Heile Welt Records the band was signed to the legendary NO FUN Records of Hollow Skai. The band's debut album called "80 Tage auf See", appeared in 1980.

The reaction to this album was initially unenthusiastic. In spring 1981 the single "Sandman"/"Baggersee" met more interest. The leading German music magazin "SOUNDS" attested that the quartet has been delivered with the single "a very good piece of German pop music."

The band now belonged to the most important and most significant new German pop groups. In summer 1982 the second album "Unmodern" appeared at NO Fun Records. The LP was consistently highly praised. At a time when the more conservative German rock groups woke up and frantically tried to find connection to what is en vogue, DER MODERNE MAN flirted with a wink to be unfashionable.That concerned wit, humor and more relaxed approach to the diversity of style, the attempted competition is light years ahead.

Now here's the legendary performance of DER MODERNE MAN at German Television ROCKPALAST from 1983 with all hits of the band.


sireena2078.jpg (86775 Byte)
[SIR2078]

CD

CD BESTELLEN

DER MODERNE MAN - Unmodern

Im Herbst 1979 gründeten Gitarrist Eckart Kurtz, E.K.T. genannt, und Sänger Ziggy XY in Hannover die Band Der Moderne Man. Gemeinsam mit Martin "Mattus" Simons, der bald Thomas, den Bassisten der ersten Stunde ersetzte, und Schlagzeuger Claudius Hempelmann, der zuvor bei 39 Clocks gespielt hatte, nahm man im Frühjahr 1980 die EP "Umsturz im Kinderzimmer" auf, die auf dem 'Heile Welt Record's Label' erschien und schon bald vergriffen war.Wenig später nahm der Moderne Man für das No Fun-Label das erste Album "80 Tage auf See" auf.

Die Reaktionen auf diesen Erstling waren zunächst wenig enthusiastisch. Es hagelte an Verrissen. Ziggy XY verließ die Band und gründete den Kosmonautentraum und Mattus Simons übergab den Bass an Jens 'Galli' Gallmeyer, wurde selbst zum Sänger und Frontmann des Modernen Man. Im Frühjahr 1981 erschien die erste Single des neuen line- ups, "Sandmann"/"Baggersee". Die zwei Titel erfüllten das Motto, das E.K.T. einmal so formuliert hatte: "Ein Song über drei Minuten, der gut losgeht, ist wesentlich wichtiger als irgendein Experiment, bei dem ein paar Leuten die Ohren wegfliegen. Und auch die vielgepriesene Avantgarde dreht sich im Kreis, heute Experiment, morgen schon Konvention." SOUNDS bescheinigte dem Quartett, mit der Single "ein gutes Stück deutscher Popmusik" abgeliefert zu haben.

Die Band wurde fortan zu den wichtigsten und wesentlichsten neuen deutschen Popgruppen gerechnet. Bevor im Frühjahr 1982 das Album "Unmodern" bei No Fun erschien, kam der Moderne Man noch mit Liveaufnahmen von der Jubel-Tournee als Mini-LP im Herbst '81 auf den Markt. Noch während der Aufnahme gesellte sich Axel Wicke als neuer Bassist zum Modernen Man. Beide waren an den Aufnahmen von "Unmodern" beteiligt. Die LP wurde durchweg hoch gelobt. Zu einer Zeit, als die eher konservative Deutsch-Rock-Fraktion aufwachte und krampfhaft versuchte, Anschluß zu finden an das, was man en vogue glaubte, kokettierte der Moderne Man augenzwinkernd damit, unmodern zu sein. Aber mit dem Album "Unmodern" waren Mattus und Co.., was Witz, Laune und lockereren Umgang mit der Stilvielfalt betraf, der bemühten Konkurrenz um Lichtjahre voraus. Mit Tonio Scorpo war ein weiterer Musiker als Saxofonist und Keyboarder am Entstehen von "Unmodern" maßgeblich beteiligt.

Nun erscheint „Unmodern“ zum ersten Mal auf CD. Zahlreiche Bonustracks sind dabei, u.a. Demos und die  Songs der äusserst raren Single „Welt“ (davon gibt’s nur 3 Stück). Das Sahnehäubchen bildet eine neue Version von „Anakonda“,  von der Band 2009 eingespielt.

In the fall of 1979 the band DER MODERNE MAN was founded in Hannover. After the release of the e.p. "Umsturz im Kinderzimmer" at Heile Welt Records the band was signed to the legendary NO FUN Records of Hollow Skai. The band's debut album called "80 Tage auf See", appeared in 1980.
The reaction to this album was initially unenthusiastic. In spring 1981 the single "Sandmann"/"Baggersee" met more interest. The leading German music magazin "SOUNDS" attested that the quartet has been delivered with the single "a good piece of German pop music."
The band now belonged to the most important and most significant new German pop groups. In summer 1982 the second album "Unmodern" appeared at NO Fun Records. The LP was consistently highly praised. At a time when the more conservative German rock groups woke up and frantically tried to find connection to what is en vogue, DER MODERNE MAN flirted with a wink to be unfashionable.That concerned wit, humor and more relaxed approach to the diversity of style, the attempted competition is light years ahead.

Now here comes "Unmodern" for the first time on CD. Many bonus tracks are added, like demos and the songs of the extremely rare single "Welt" (of which there's only 3 pieces). The icing is a new version of "Anaconda", recorded by the band in 2009.

Mehr NO FUN at Sireena Records:

SIR2029 V.A: “Hit oder Niete – Die NO FUN Singles” CD
SIR2061 MYTHEN IN TÜTEN „ Die Neue Kollektion“ CD
SIR2062 V.A: „HanNOver Fun Fun Fun“ CD
SIR2064 KALTWETTERFRONT “Inkubationszeit” CD




[SIR2187]

CD

CD BESTELLEN

DESPERADO - Haltet aus! Desperado kommt - Live
 
1975 von  MICHAEL "MICK" KESSLER (Schlagzeug) und REINHOLD GOOSEN (Gitarre) in Hamburg gegründet, erspielte sich die Formation mit ihren furiosen Liveauftritten innerhalb kürzester Zeit im (anfangs vornehmlich) norddeutschen Raum eine treue und stetig wachsende Fangemeinde. Nachdem die in der Anfangsphase mehrfach umbesetzte Band mit Gitarrist CARLO KARGES (ex-TOMORROWS GIFT, ex-NOVALIS) sowie dem Bassisten BRUNO SCHAAB (ex-GURU GURU) ihre finale Besetzung gefunden hatte, machten sich DESPERADO an die Einspielung und Veröffentlichung ihres in Eigenregie  sowie von PETRUS WIPPEL (HOELDERLIN, KRAAN, JANE, GROBSCHNITT) produzierten Albumdebüts. „Haltet Aus.. Desperado kommt“, erschien schließlich im Frühjahr 1978 (nachdem die Band bereits mehrere Major-Angebote abgelehnt hatte) auf dem Musiker-eigenen Label HEISSE RILLEN in einer limitierten 2000er LP-Auflage. Seinerzeit mittlerweile im Odenwald ansässig, erfreute sich ihr treibender Krautrock mit deutschen Texten zunehmend wachsender, bundesweiter Beliebtheit. So ging die Band auf große Tour in Süddeutschland, spielte auf dem ersten, von der Band GURU GURU veranstalteten „Finkenbach-Festival" und belegte die Titelseite der Fachzeitschrift „Musiker" (inklusive großem Interview). Trotzdem löste sich die Band jedoch leider kurze Zeit später vorzeitig auf, noch bevor das geplante zweite Album fertiggestellt werden konnte. Die Demos zum zweiten, von ex-Guru Guru-Gitarrist Ax Genrich 1978 aufgenommene Album befinden sich als Bonus auf der vorliegenden CD und werden hiermit zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Gitarrist CARLO KARGES verabschiedete sich Richtung Hagen und erlangt als Mitglied von der NENA Band und als Komponist vieler Hits Weltruhm. Er verstarb 2002. Auch DESPERADO-Sänger Reinhold Goosen verabschiedete sich 2013 von der irdischen Bühne. Eine ausführliche, sehr authentische Geschichte dieser Band findet sich im Booklet dieser CD.
Ihr könnt sie aber auch hier lesen:
 
Fakten zu DESPERADO von Mick Kessler!
Juni `75 mietet der Hamburger Schlagzeuger Michael "Mick" Kessler ein Bauernhaus in Oldendorf (b.Stade). Er will dort eine Band gründen, Stil: Rock mit deutschen Texten.
Juli `75: Mick lässt die örtliche Cover-Band in seiner Scheune üben. Dadurch lernt er den Gitarristen Reinhold Goosen kennen und bietet ihm sofort an, in sein Projekt einzusteigen. Einen echten Rohdiamanten hatte er gefunden, der zuvor noch nie in einer ambitionierten Band war. Man versteht sich auf Anhieb. Der erste Gitarrist war "an Bord".
Aug.`75: Mick hat einen weiteren Gitarristen im Blick, der das Gegenteil von Reinhold ist. Carlo Karges ( ex-Tomorrows Gift, ex-Novalis) ist zu dieser Zeit schon gut bekannt  in Hamburg. Man vereinbart, es probeweise zwei bis drei Wochen miteinander zu versuchen. Daraus werden letztendlich drei Jahre.
Sep.`75: Der Ghanaer Nana Kwame N´tiamoa, genannt "Charly" steigt als Bassist ein. Desperado, so nennt sich das neue Projekt, ist komplett und bereit zu starten.
Okt.`75: Es geht los! Man spielt in Jugendhäusern und kleinen Clubs in Niedersachsen und Schleswig-Holstein.
Nov.`75: Ein harter Rückschlag erwischt die junge Band. Bei einer Verkehrskontrolle stellt sich heraus,daß Charly illegal im Land ist.Und zwar zum dritten Mal.
Jan.`76: Der Bassist Herbert Gabriel komplettiert die Band.
Febr.`76: Man spielt wieder Auftritte. 2-3 Gigs pro Woche - mit wachsendem Erfolg.
Mai `76: Mick unterhält freundschaftliche Kontakte zu Guru Guru. Dadurch ergeben sich mehrere Gigs mit ihnen, die vom Ton.Ing. Petrus Wippel auf einer TEAC 4-Spur-Maschine mitgeschnitten werden. Beim Abhören der Tapes entsteht der Plan, eine Live-LP selbst zu produzieren. Motto: Alles in eigener Hand.
Juli`76: Durch die Freundschaft mit dem Booker Robert Lesquerade (Mick & Robert sind Freunde, die Jahre zuvor Partner in einer Konzertagentur in Heidelberg waren) wurde Desperado auch für Süd-Deutschland gebucht. 
Aug.`76: Der erste große Auftritt: Headliner beim Stadtfest in Cuxhaven. Durch die Zusammenarbeit mit Robert stehen eine große Anzahl Gigs an, auch ohne Guru Guru. Desperado ist für eine noch wenig bekannte Bnd gut beschäftigt.
Okt.`76: Fazit des ersten Jahres: 90 Konzerte gespielt, die vielfach Folgebuchungen ergeben. Außerdem das Rohmaterial einer Live-LP eingespielt. Desperado nimmt weiter Fahrt auf.
Nov.`76: Gespräche mit verschiedenen Plattenfirmen in Hamburg. Man ist allgemein positiv überrascht von den Aufnahmen, aber die echte Begeisterung fehlt. Überhaupt, eine neue Band mit einer Live-LP zu veröffentlichen, sei keine gute Strategie. Das wäre eine neue Form von künstlerischem Selbstmord und überhaupt  so noch nie dagewesen. Ganz nebenbei gesagt, es müßte eh nochmal aufgenommen werden, da es an einigen Ecken und Kanten noch hapert. Am meisten ist noch die WEA interessiert. Man bietet an, das Material nochmal neu im Studio einzuspielen, das ist deren Hauptbedingung. Dann würde einem Künstler-Vertrag nichts im Wege stehen. Das steht aber der Band-Philosophie total entgegen.Außerdem schlägt man vor, man solle sich in "Carlo Karges Band" umbenennen. Ein totales "No Go" wie man heutzutage sagt.
Dez.`76: Aber die Band lernt dazu. Durch die intensive Arbeit an dem LP-Projekt kommt die Selbsterkenntnis, dass das Material wohl doch nicht gut genug für eine Veröffentichung ist.
Also alles zurück auf Null. Und es heisst auch noch, daß man den Bassisten wechseln muss. Die Rythmus-Abteilung harmoniert leider nicht hundertprozentig. Basser Gabi erklärt sich bereit, nur so lange in der Band zu bleiben, bis ein neuer Mann gefunden ist und die noch bestehenden Auftrittsverpflichtungen absolviert sind.
Jan.`77: Der Bandkasse wegen nehmen Carlo, Reinhold und Mick unter dem Namen "Supersandwich" an einem bundesweiten Musik-Wettbewerb von Coca Cola
teil. "Spiel den Song" ist das Motto. Gesucht wird das beste Arrangement des damaligen Coca Cola-Werbesongs. Für den Sieg sind DM 10.000,- ausgelobt und "Supersandwich" gewinnt im zweiten Anlauf. Mit dem gewonnenen Geld soll vorwiegend ein Umzug in den Odenwald finanziert werden.
April 77: Robert hat ein geeignetes Haus mit Proberaum in einem kleinen Ort namens Grombach gefunden, wo sich grade eine Band aufgelöst hat. Grombach wird das HQ der Band und der geplanten Agentur "Goldader Musik".     
Juni`77: Umzug nach Grombach( südl. Odenwald ) Zum Einstieg in der neuen Heimat stehen zwei Festivals an. Eines davon ist das erstmals ausgetragene "Finkenbach-Festival" (Heute "Finki"), veranstaltet von Guru Guru. Der frühere Guru-Bassist Jogi Karpenkiel hilft aus bis ein fester, neuer Bassist gefunden  wird. Dieser wird dann letztendlich Bruno Schaab, ebenfalls ein ehemaliges Guru Guru-Mitglied. Es passt musikalisch und menschlich! Desperado Mark II ist endlich komplett! Die im Vorjahr entstandenen Tonaufnahmen sollen nicht weiter für eine Veröffentlichung genutzt werden, stattdessen spielt die Band zusammen mit Bruno das Material während einer gemeinsamen Tour mit Guru Guru noch einmal neu ein. Wiederum sitzt Petrus Wippel am Aufnahmegerät. Im Anschluss wird weiter und intensiv getourt.
Nov.`77: Die Band nimmt wieder Kontakt mit der WEA auf. Die geplante Live- LP soll nach all den vollbrachten Anstrengungen und finanziellen Klimmzügen unbedingt veröffentlicht werden. Aber trotz der deutlich verbesserten Aufnahmen beharrt die Company darauf, dass es nur mit einer Studio-LP zum Deal kommen wird. Aber genau das will die Band nicht und Plan B wird in Angriff genommen: Die Veröffentlichung ihres Debütalbums auf dem eigenen Label. "Heiße Rillen" nennt sich dieses, und gestemmt werden muss eine Auflage von 2000 Platten. Das kostet, aber Fans und Freunde springen ein (heute nennt sich das Crowdfunding), und tatsächlich kommt genug Kapital zusammen, um die komplette Veröffentlichung zu finanzieren. Besonders hervorzuheben ist hier der Beitrag zweier Mannheimer Brüder (Nochmals Danke Wolfgang und Uwe!), mit denen Mick bis heute befreundet ist, sowie eines Paars aus NRW, die jeden Auftritt von Desperado in ihrem Bundesland besuchen. Ohne die Hilfe ihrer Unterstützer wäre das Album wohl nicht erschienen.
Dez.`77 --Jan.`78: Gründung des eigenen Verlages "Goldader Musik" mit Robert L. als Partner. Sichtung der Mitschnitte und weitere Studioarbeit. 2-3 Auftritte die Woche liegen ebenfalls an.
Febr.`78: Zur Veröffentlichung der LP "Haltet aus.. Desperado kommt live" setzt die Fachzeitschrift "Musiker" die Band in Farbe auf die Titelseite und im Blatt steht ein großes Interview. Das neu auf dem Markt erschienene Magazin "Studio" veröffenlicht eine zweiseitige Fotostrecke in der Heftmitte, die Fotos werden im legendären "Kunstkopf-Studio" in Wilster aufgenommen. Überhaupt verkauft sich die Startauflage des Albums blendend.
März`78: Desperado hat etliche neue Titel, die auch schon live erprobt sind und die Basis des geplanten zweiten Albums bilden. Wichtig: neue Demo`s müssen her. Und wieder hilft die gute Beziehung zur Guru Guru-Community. Der Ex-Gitarrist der Gurus Ax Genrich bietet an, die Aufnahmen in seinem neuen Demo-Studio einzuspielen. Und das ohne Bezahlung. Desperado hatte sich in weniger als einem Jahr, einen Namen Deutschland gemacht, wobei die 1. LP sehr geholfen hat und fast alle angepeilten Ziele weitestgehend erreicht werden.  Auch die Live-LP läuft weiterhin gut. Die BAnd ist auf einem guten Weg. Bis der Blitz einschlägt. Mick ist vor ca. 8 Monaten in Hamburg  mit einem Kilo Haschisch von einem miesen Junkie - was Mick nicht bekannt war -in eine Polizeifalle gelockt worden. Das Urteil: 18 Monate ohne Bewährung. Abzusitzen in Hamburg. Das bedeutet das Ende einer Band, die Großes hätte erreichen können.
April - Juli `78: Desperado erfüllt abgeschlossene Verträge als "Abschiedstour"durch die BRD & Berlin.
 
Epilog
Galgenhumor 2018. Frage: Was haben die Beatles und Desperado gemein? Antwort: Von beiden Bands sind nur noch die Rythmusgruppen am Leben. Carlo stirbt 2002 als Rockstar (Gitarrist und Komponist bei NENA) und den Folgen daran (Leberversagen). Reinhold stirbt 2013, nachdem er sich auf der Hallig Hooge eine Teestube aufgebaut hatte.
Es ist mir eine Ehre und große Freude, die Jahre mit Euch und Desperado erlebt zu haben. Diese CD ist dem Gedenken an Reinhold und Carlo gewidmet. R.I.P. Jungs, wo auch immer Ihr jetzt seid.
Hamburg, Juli 2018,
Michael "Mick" Kessler.



[SIR4001]

Doppel-LP

*** Ausverkauft / Sold out ***

DISSIDENTEN - Tanger Sessions

Sahara Elektrik und die Folgen

1983 - eine zunächst unscheinbare Jahreszahl, wenn man die bewegte Popmusikgeschichte betrachtet. Inmitten der Post-Wave-Wehen und des New Romantic-Pops, des Aufbegehrens von Ghetto-HipHop und des Zusammenfalls der Neuen Deutschen Welle machte sich eher verzagte Resignation breit. Vom Rande Afrikas jedoch sprang der Zündfunke für einen neuen Trend nach Europa. Denn 1983 wurde die Sahara elektrisiert. Drei globetrottende Musiker verlegten ihren Wohnsitz von Bangalore nach Tanger und richteten dort ihr Studio ein. Nach einer jahrelangen Tauchfahrt durch die Tiefen der südindischen Musik, dokumentiert auf ihrem bezwingenden Debüt Germanistan von 1981, trafen Marlon Klein, Friedo Josch und Uve Müllrich alias DISSIDENTEN in der marokkanischen Mittelmeer-Metropole auf den Zeitgeist Nordafrikas, um schließlich mit den Mitstreitern von Lem Chaheb ein bahnbrechendes Werk zu offenbaren: „Sahara Elektrik“ sollte ihre weltweite Popularität besiegeln.

25 Jahre nach ihrem Welterfolg Sahara Elektrik melden sich die DISSIDENTEN deshalb erneut mit einem wegweisenden Ruf aus dem Herzen des Maghreb. Dieser reagiert auf die veränderte Welt mit ihren neuen Kriegen in überraschender Härte: Mit geschichteten E-Gitarren, krachigen Drums, archaischen Chören, pumpenden Bässen, hypnotischer Drehleier und psychedelischer Flöte katapultieren sich Klein, Josch und Müllrich in eine sehr wirklichkeitsnahe Sphäre, jenseits ausgeträumter Ideale von Multikulti-Musik. Wiederum heißt der Schau- und Hörplatz Tanger, die Weggefährten sind erneut Helden der arabischen Rockmusik.

Zusammen mit den marokkanischen Gruppen Nass el Ghiwane und Lem Chaheb bilden Jil Jilala mit den Urgesteinen Abdelkrim El Kasbaji und Moulay Tahar El Asbihani das legendäre Triumvirat der populären nord- afrikanischen Musik. Ihre Texte inspirieren geflügelte Worte und Graffitis, ihre Lieder sind nationales Kulturgut, jedes Kind kann sie mitsingen. Gegründet in den frühen 70ern, entwickelten sich Jil Jilala rasch zu einem wirkungsmächtigen Sprachrohr ihrer Generation. Geprägt von einer Mélange aus französischer Nouvelle Vague, Film Noir, Existenzialismus und Woodstock stehen sie für eine postkoloniale Rückbesinnung auf eigene künstlerische Wurzeln. Diese liegen zum großen Teil in der traditionellen marokkanischen Musik des Malhoun und in der spirituellen Musik der Jilala, einer alten Sufi-Bruderschaft, von der sich ihr Gruppenname ableitet. Jil Jilala haben die populäre Musik des Maghreb politisiert und der Vorherrschaft der süßlichen Liebeslieder ein Ende gesetzt. Wenn der Regisseur Martin Scorsese Nass el Ghiwane als „Rolling Stones“ Afrikas bezeichnet, so sind Jil Jilala die “Beatles”.

Der neue Sound

Drei harte, rockige E-Gitarren und eine treibende Rhythmusgruppe erzeugen mysteriöse, metallische Atmosphären, aus denen verzerrt rufende arabische Stimmen auftauchen - eine Reminiszenz an die übersteuerten, aufgeregten Kriegsberichterstatter von Al Jazeera und CNN. Der packende Unisono-Chorgesang des Malhoun tut sein Übriges, um diese Emotionen wie in einem Brennspiegel zu bündeln. Die archaische Botschaft der Drehleiern verbindet wie in Trance die nördlichen und südlichen Küsten des Mittelmeers. Dazu die Ausnahmegitarristen Roman Bunka, Jens Fischer (Tri Atma) und Henning Rümenapp (Guano Apes) und fertig ist ein rhythmisches, hartes dabei melodisches Album, das bei Sireena Records als Doppalalbum in Vinyl erscheint. Der Bounstrack, eine Live-Version von Morock’nRoll wurde in de UFA Fabrik in Berlin aufgezeichnet.




[SIR2063]

CD

CD BESTELLEN

SUZANNE DOUCET - Wo sind all die schönen Jahre

Suzanne Doucet ist einfach ein Phänomen! Bereits als blutjunge Sängerin schrieb sie ihre Titel nicht nur selbst, sondern produzierte und verlegte sie dabei noch. Dann folgte das eigene Label, diese Frau hat sich nie abhängig gemacht. Der Erfolg gab ihr Recht. Wir haben auf dieser CD zusammen mit Suzanne Titel von 1966 bis 1981 zusammengetragen, darunter jede Menge Hits aber eben auch unveröffentlichtes Material, das die besondere Klasse der nach wie vor aktiven Künstlerin aufzeigt.

Suzanne Doucet stellt unsere CD "Wo sind all die schönen Jahre" im Fernsehen von Radio Bremen am 8. Februar 2010 vor. Hier klicken

Suzanne Doucet is just a phenomen! Already at an early singer stage she not only wrote the music and lyrics on her own, but also produced and published them. Then her own label followed. She never was addicted. The success was proof enough to her. For this CD we collected with Suzanne titles from 1966 up to 1981, amongst them a lot of hits but also unreleased material which shows the special class of the still active artist

Suzanne Doucet presented our new CD "Wo sind all die schönen Jahre" in a TV show on Radio Bremen, 8th of February 2010. Click here



SIR 6001 DUNGEON ROCKS "Encounter" CD
[SIR6001]

CD

CD BESTELLEN

DUNGEON ROCKS - Encounter

"Encounter" ist bereits das zweite Album der Lübecker Hardrock-Spezialisten DUNGEON ROCKS. Die Band hat sich mit ihrem erfrischenden Losgeh-Rock bereits eine treue Anhängerschaft erspielt, was zum einen am spielerischen Format der Musiker und zum anderen am rauhen an Doro Pesch gemahnenden Gesang von Frontfrau Urte Brügge liegen dürfte. 

"Encounter" is the second album of the Lübeck-based Rock specialists of DUNGEON ROCKS. With their ​​refreshing Party-rock the band has already earned a loyal following. That's on one hand because of the playful format of the musicians and on the other hand of the at Doro Pesch reminiscent vocals of frontwoman Urte Brügge.